MESOP TODAY’S COMMENTARY : BY AL JAZEERA ON REGIONAL CONFUSION

US support, Turkish tolerance for Syrian Kurds adds to regional confusion – Turkey said it would finally help Kurdish peshmerga fighters from Iraq enter Syria to help brethren, as US drops arms

October 21, 2014 by Michael Pizzi   @michaelwpizzi – Turkey’s decision to allow Iraqi Kurds to join the fight against ISIL marked a departure from Ankara’s longstanding refusal to do anything in Syria that it fears might bolster its own Kurdish insurgency, orchestrated by the Kurdistan Workers’ Party (PKK). The PKK is allied with the Kurdish defenders of Kobane – the YPG armed fighters and their political arm, the Democratic Union Party (PYD).

weiterlesen / click to continue

MESOP : Kurdish TV Parody Of ISIS / CLICK FOR VIDEO

An Iraqi Kurdish TV station recently broadcast a parody of ISIS, with bearded men playing air guitar on rifles, playing with skulls, and dancing with swords. The parody, broadcast by KurdSat TV, was posted on the Internet on October 12.

Watch Video: http://www.memritv.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/4555.htm

MESOP : Pazartesi, 20 Ekim 2014 22:20 Karatepe ateş altında

Karatepe ateş altında

IŞİD bugün sabah saatlerinde üç koldan Diyale’ye bağlı Karateppe kasabasına havan toplarıyla ve diğer ağır silahlarla saldırı başlattı. Güvenlik güçleri ile IŞİD militanları arasında yaşanan şiddetli çatışmalar nedeniyle halk evlerini terk etmek zorunda kaldı. Şimdiye kadar ölü ve yaralı sayısı tam olarak bilinmiyor. IŞİD militanları kasabanın batı girişini ele geçirdi.
Dicle Operasyonlar Komutanlığı, Karatepe kasabasında kontrolün şimdiye kadar Peşmerge ve polislerin elinde olduğunu belirtti. Dicle Operasyonlar Komutanlığı, savaş uçaklarının IŞİD militanlarını hedef almaya başladığını da bildirdi.  Irak Türkmen Cephesi Genel Başkanı ve Kerkük Milletvekili Erşet Salihi, Karateppe çevresindeki Hanekin ve Kifri’deki tüm Irak Türkmen Cephesi büro ve kuruluşlarına çağrıda bulunarak, sığınmacılara kapıların açılması ve gerekli yardımların sunulması talimatı verdi.

MESOP : „OH APO, DU GROSSER FÜHRER & STEUERMANN NACH ALL DEN ANDEREN GROSSEN STEUERMÄNNERN VOR DIR VON MAO VIA CEAUCESCU BIS ZU HUGO – DU VERTRITTST SIE NOCH GANZ RICHTIG, DIE GUTE ALTE ZEIT DER III. INTERNATIONALE (DERIVATE) DER VERGANGENHEIT GEGEN DIE ZUKUNFT

Linksjugend solid Ortenau – DEMO-REDE

Ganz, ganz großartig! Man muss das gelesen haben. Ein Lehrstück über die geistige Verwirrung in großen Teilen der politischen Linken. Absurder geht es nicht mehr. Antiimperialismus (Syrien wird bedroht, weil es sich nicht dem Imperialismus beugen will) paart sich mit selektiver Solidarität (nur für PKK-Kurden), wirre und offensichtlich dumme Analysen (“Der Kapitalismus ist Schuld an Genoziden”) sowie offensichtliche Lügen (“Der Westen liefert jetzt der al-nusra-front Waffen.”) gehen einher mit schmierig-pathetischen Solidaritätsfloskeln und Liebesbekundungen zum neuen “Führer” (endlich gibt es wieder einen!!!) “Apo”, die obligatorische Leichenfledderei mit dem armen, wehrlosen Karl Liebknecht usw….So sieht das aus, wenn stramme linke Ideologen mit geschlossenem Weltbild versuchen, ihre kognitive Dissonanz bei der Begegnung mit der Realität zu überwinden.

Linksjugend solid Ortenau

Unsere Rede von Samstag: Liebe Genossen und Genossinnen, liebe Passanten und Passantinnen,

wir sind heute hier, um unsere Solidarität mit der Bevölkerung von Kobane, mit der Bevölkerung von Rojava und mit allen Unterdrückten des Islamischen Staates zum Ausdruck zu bringen. Seit 3 Jahren morden und brandschatzen nun schon in Syrien, Truppen wie der Islamische Staat, die Al-Nusra Front, Alqaida und weitere Terrormilizen. Aufgebaut wurden sie von westlichen Staaten, den Golfmonarchien und allem voran von der Türkei, um Assad zu stürzen. Und das ist keine krude Verschwörungstheorie, sondern das wurde von dem US-Vize Präsident Joe Biden vor kurzem selbst bestätigt. Ihr Ziel ist eine Neuordnung des Nahen Osten. Dabei werden alle Staaten zerschlagen, die sich nicht den großen imperialistischen Ländern wie Deutschland, USA, England oder Frankreich unterwerfen wollen. Ihre Interessen des Profits stehen höher als ein Menschenleben. Ihnen ist es egal ob Menschen mit ihrem Geld oder ihren Waffen wie Vieh abgeschlachtet werden. Es ist ihr System, der Kapitalismus, der die Menschen der Welt zu Sklaven macht. Und solange der Kapitalismus noch existiert, wird es auch weiterhin Genozide wie in Shengal oder wie evtl. bald in Kobane geben. Und dann werden wir auch noch nächste Woche und nächstes Jahr wieder hier stehen. Und damit das nicht passiert, müssen wir uns endlich selbst organisieren, so z.B. wie es uns Öcalan mit dem demokratischen Konförderalismus vorgeschlagen hat oder wie es z.B. die Kampagne Waffen für die YPG tut.

Wir können uns nicht darauf verlassen,d ass uns Menschen wie Erdogan, Merkel oder Obama in eine bessere Zukunft führen. Sie treten die Grundrechte mit Füßen. Erdogan z.B. will am liebsten die Medien abschaffen, damit er seine Großmachtsbestrebungen ungehindert ausleben kann. So hat er vor kurzem 5 ausländische Journalisten verhaften lassen und sie der Spionage und Aufwieglerei beschuldigt. Einer davon war ein Genosse von mir, mit dem ich in Suruc unterwegs war. Und ich kann euch sagen, dass er definitiv nicht spioniert und garantiert auch nicht aufgewiegelt hat. Was er aber getan hat, war kritisch von den Protesten und hat somit mehrere Verbrechen der türkischen Sicherheitskräfte dokumentieren können. Auch gegen diese Verbrechen richtet sich heute unser Protest.

Die Regierung in Deutschland lacht über unsere Demonstrationen und damit lachen sie auch über die Opfer in Syrien und Irak. Noch immer hat sie sich nicht zu Erdogans brutalem Vorgehen gegen die Menschen in Nordkurdistan geäußert. Noch immer hat sie keine Sanktionen gegen die türkische Regierung vorgeschlagen, die den IS bis heute noch unterstützt. Aber das ist ja auch kein Wunder, da die BRD ja selber Faschisten in der Ukraine unterstützt. Und noch immer gilt das PKK-Verbot, obwohl die PKK neben den Selbstverteidigungskräften die einzige Kraft in der Region ist, die wirklich den Menschen hilft. Im Gegensatz zu Barzani und den Peschmergas, die die Eziden im Shengal dafür geopfert haben, um sich weiter von den NATO Staaten aufrüsten zu lassen. Das aber was die sogenannten Freunde Syriens jetzt vorhaben ist an Perversität nicht mehr zu toppen. Man will jetzt allen ernstes moderatere Gruppen in Syrien mit Waffen beliefern. Damit sind aber nicht die Truppen Rojavas gemeint, sondern die Truppen der Al-Nusra Front oder die zerstrittene FSA, die zum größten Teil auch aus religiösen Fanatikern besteht. Ich weiß ja nicht, aber für mich klingt das nicht so, als würde man Frieden im Nahen Osten wollen. Und deshalb muss es unsere Aufgabe sein, Druck auszuüben und dieses kranke System zu stoppen, das sich nicht für die Bedürfnisse der Menschen, sondern nur für Profit und Rendite interessiert. Denn wie Karl Liebknecht schon sagte, steht der Hauptfeind im eigenen Land. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass die Kurden unterdrückt und abgeschlachtet werden. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass überhaupt wer unterdrückt und abgeschlachtet wird auf dieser Welt. Deshalb hoch die internationale Solidarität . Kampf dem Kapitalismus. Und um es mit APOs Worten zu sagen: „ Wenn du Leben willst, dann lebe in Freiheit“

MESOP : TODAY’S SITUATION REPORT IRAQ MAP (BY ISW)

by: Ahmed Ali and Nichole Dicharry 

MESOP : TURKEY – EU & THE MISSING UN MANDATE

Who will help Turkey help Kobani? / We can no longer continue to act like the UN. A global response to the crisis in Syria and Iraq is imperative

Mevlüt Çavuşoğlu – The Guardian, 21 October 2014 – The plight of the small town of Kobani has become the focus of the world’s attention amid the devastation and misery of Syria. With each day the reign of terror of Islamic State (Isis) has been moving too close for comfort.

weiterlesen / click to continue

MESOP FOCUS : Islamic State seizes two Yazidi villages as it advances on Mount Sinjar

By Loveday Morris and Mustafa Salim October 20 – The Washington Post – BAGHDAD — Islamic State militants advanced on Mount Sinjar on Monday, seizing two villages and blocking roads as besieged fighters from the minority Yazidi sect pleaded for U.S.-led airstrikes to save them.

weiterlesen / click to continue

MESOP : YXK – BLÖDE YANKEES – SOLLEN IHRE ENTLASTUNGSBOMBEN FÜR SICH BEHALTEN

“Ideologisch kämpft Rojava derzeit gegen die gesamte kapitalistische Moderne, von der die USA der wichtigste Vertreter ist. Die Luftangriffe, die derzeit gegen IS-Stellungen geflogen werden, werden durch die USA nicht aus gutem Willen geflogen, sondern um das Wüten des Monster, das die USA durch die eigene imperialistische Politik der letzten Jahrzehnte erschaffen hat, einzudämmen.” http://rebell.info/2014/10/interview-mit-dem-kurdischen-studierendenverband-yxk-zur-lage-in-kobane/

…. In den Bergen von Centralasien bis Irak aber hocken die armseligen Al-Nusra- ISIS-Al Qaida Barbaren und klagen:  „halten die uns etwa für Mormonen ? Was müssen wir eigentlich noch tun, damit diese Idioten begreifen, wir sind nicht das Werkzeug der USA, sondern deren Gegner ?“ – Eine verzweifelte Klage ! Hoffnungslos ! – Denn der verschwörungstheoretische Wahn ist absolut hermetisiert. Am gigantischsten ist der Hochmut bekanntlich stets vor dem Fall (GD)

MESOP : MUDDLING OBAMA

HOW TO MUDDLE THROUGH WITH IRAN / By Dennis Ross – Foreign Affairs – October 19, 2014

By revealing all the offers that Iran has rejected, Washington could block Tehran’s potential Plan B, which will likely involve constructing a reasonable public image in order to erode the international sanctions regime.

It is no accident that hardly anyone involved in the Iranian nuclear negotiations has expressed optimism about meeting the November 24 deadline for a comprehensive agreement. The Iranian and U.S. governments are continuing to meet regularly — most recently last week in Vienna — but there are few signs of meaningful progress.

weiterlesen / click to continue

MESOP OFFICIAL DOCUMENTS : THE EU & SYRIA / F A C T S H E E T – The European Union and Syria

www.eeas.europa.eu EN / European Union external action -   Brussels, 20 October 2014 – 131018/01

The European Union has responded decisively to the violent repression of anti-government protests in Syria, which began in March 2011. The EU called for an end to the deteriorating situation in Syria and the unacceptable levels of violence, which continue to cause suffering to millions of Syrians and destruction of infrastructure and cultural heritage. As the violence and repression continued, the EU decided to introduce restrictive measures to increase pressure on the regime of President Bashar al-Assad (see annex for an overview).

weiterlesen / click to continue

ältere Artikel / previous articles »