MESOPOTAMIA NEWS PHYLOGENESE: Feuilletonchef Claudius Seidl der neulich das AUTOFAHREN  als rein deutsche Angelegenheit entlarvte, versucht sich nun am früheren Subrealisten Frank Böckelmann + kennt das Deutsche nun überhaupt nicht mehr.  

Kulturkritik : Die Schrecken der Fremdheit und des Unverstandenseins – Hat jemand Angst vor Schwarz, Weiß, Gelb?

Frank Böckelmanns Buch „Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen“ ist vor zwanzig Jahren schon einmal erschienen, in Enzensbergers Anderer Bibliothek. Jetzt erscheint es mit einem neuen Vorwort im rechten Manuscriptum-Verlag.

Dieses Buch, um das Wichtigste gleich am Anfang auszusprechen, ist sehr lehrreich, oft amüsant und insgesamt äußerst lesenswert: einerseits, obwohl Frank Böckelmann es geschrieben hat. Und andererseits: gerade deshalb.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : NICHT ANTIFA ODER ÜBERHAUPT LINKE PLANTEN DIE TÖTUNG HITLERS –  SONDERN SPÄTROMANTIKER & IDENTITÄRE DES ABENDLANDES

In Sachen Stauffenberg: Ein Brief des Historikers und Georgianers Ernst Kantorowicz über das Attentat auf Hitler 20. Juli 1944

BERKELEY, den 23. Juli 1944

…wegen dieser anderen Nachricht muss ich mit diesem Brief meine Zuflucht zu Dir suchen: das erfolglose —und doch erfolgreiche — Attentat auf Hitler. Mir gefror das Blut in den Adern, als ich im Radio den mir so vertrauten Namen Stauffenberg hörte, und mir war sofort klar, dass es kein anderer als Klaus („Klaos kalos” —der „schöne Klaus” war sein Kosename) gewesen sein kann, den ich nur einmal getroffen habe, als er noch ein Junge war, und dann später noch einmal im Achilleion [Atelier des Bildhauers und George-Freundes Ludwig Thormaehlen in der Berliner Albrecht-Achilles-Straße 3 — E.G.J.

Die Nachrichten brachten heute, was zu erwarten war: dass auch Berthold Stauffenberg und seine Frau getötet worden sind, und wohl nur durch ein Wunder kann Alexander Stauffenberg vorm Tod bewahrt werden.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : CHINA KAUFT SICH FEUDAL EIN / MONACO WIRD PRÄSENTATIONS-HALLE FÜR 5G-NETZ  

 

Diplomatie – Chinas Präsident Xi besucht Monaco

26 März 2018 – DEUTSCHE WELLE  – Auf seiner Europareise hat Chinas Staatschef Xi Jinping auch im kleinen Fürstentum Monaco Station gemacht. Der von seiner Frau Peng Liyuan begleitete Präsident wurde von Fürst Albert II. und Fürstin Charlène empfangen.

Im Mittelpunkt der Kurz-Visite im reichen Zwergstaat an der Riviera standen wirtschaftliche Interessen. Der heimische Betreiber Monaco Telecom hatte erst unlängst mit dem chinesischen Branchenriesen Huawei eine Partnerschaft für den Aufbau eines 5G-Netzes für superschnelle Datenübertragung geschlossen.

www.mesop.de

MESOPOTAMIA NEWS : ANAYLSIS BY THE SOUFAN CENTER – Tuesday, March 26, 2019  – PUTIN’S Gazprom starting with cut of supplies to Ukraine –  under guidance of German Socialdemocrat Gerhard Schroeder  

USING RUSSIA’S ENERGY SUPPLIES AS GEOPOLITICAL LEVERAGE

Bottom Line Up Front:  The U.S. is reportedly close to imposing sanctions on the Nord Stream 2 natural gas pipeline project, a massive Russian-German joint endeavor.

  • Germany, the world’s largest natural gas importer, already gets at least 40% of its gas from Russia.
  • The Nord Stream 2 is a source of contention not just between Germany and the U.S. but also other E.U. members who are concerned about an overreliance of a member state on Russia.
  • U.S. sanctions against the Russian-German pipeline would not derail the project but would lead to increased tensions between Washington and Berlin.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : NICHT SELBSBESTIMMUNG – SONDERN DIE INSTITUTIONALISIERUNG DES KOPFTUCHS ALS UNIFORM !

  • MESOP : Niemand wird von Bildung ausgeschlossen – in der BRD herrscht Schulpflicht –

DER AUFRUF-TEXT  : Nein zu einem Kopftuchverbot für Minderjährige – eine migrationspädagogische Stellungnahme –   Hunderte deutscher Migrationspädagogen

Als diskriminierungskritische Pädagogen beziehen wir Position zu der Forderung nach einem gesetzlichen Verbot des Kopftuchs „im öffentlichen Raum vor allem in Ausbildungsinstitutionen für alle minderjährigen Mädchen“ in dem Aufruf „Den Kopf frei haben!“ von Terre des Femmes. Wir wollen mit dieser Stellungnahme die Debatte auf eine fachliche Grundlage stellen und damit auch angemessene politische Entscheidungen befördern. Einrichtungen und Verbände der Bildung und Sozialen Arbeit fordern wir auf, sich mit der Unterzeichnung dieser Stellungnahme öffentlich dieser Position anzuschließen.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : E-AUTOS NUR NOCH FÜR REICHE ! / SPD & GRÜNE

Kosten der Mobilitätswende : Die Angst vor dem Auto

  • Ein Kommentar von Sven Astheimer – FAZ  26.03.2019-09:53 – Zahlreiche Menschen nehmen am Stuttgarter Neckartor bei einem „Gelbwesten“-Protest gegen Diesel-Fahrverbote teil. Wenn E-Autos nur Eliten vorbehalten bleiben, drohen dann „Gelbwesten“-Proteste in Deutschland? Die Furcht vor dem Zorn der Autofahrer und einem Scheitern der Klimaziele weckt gefährliche Begehrlichkeiten.

Volltext https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/kosten-der-mobilitaetswende-die-angst-vor-dem-auto-16107414.html

MESOPOTAMIA NEW –US AIRFORCE UNDER HIJAB & HEADSCARF

First Air Force JAG officer to wear hijab featured in short NBC documentary

By: Kent Miller 25 March 2019 –  Capt. Ouza Maysaa, chief of legal assistance at Scott Air Force Base, Ill., and the first JAG Corps officer to wear hijab, is featured in a new NBC documentary. (Courtesy ACLU)  THE AIR FORCE TIMES

Capt. Maysaa Ouza, the first Air Force Judge Advocate General Corps officer to wear hijab, is featured in a new short documentary from NBC’s Left Field this week.Ouza, chief of legal assistance at Scott Air Force Base, Ill., is the daughter of Lebanese immigrants who migrated to Dearborn, Michigan, home to the country’s largest mosque.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : „RECHTE LINKE!“ : Radikal dumm (FAZ 25 3. 2019)

Plötzlich hingen Flugblätter an Haustüren und Briefkästen. Von einer „Traditionspflege für Kriegsverbrecher” war dort die Rede, an der ein Wirt maßgeblich beteiligt sein soll, fett überschrieben mit „Division Wiking und Waffen-SS”, dazu der Aufruf: „Kein Bier von, für und mit Nazi-Fans.”

Der Ort des Geschehens: Berlin Prenzlauer Berg, der gehobene Teil, gentrifiziert, homogenisiert, entpolitisiert. Aber klar: Nazi-Fans will keiner in der Nachbarschaft haben. Leichtes Spiel für die Urheber, das “Berliner Bündnis gegen Rechts”, das den Besitzer der finnischen Brauereikneipe „Bryggeri Helsinki”, Pekka Kääriäinen, ins Visier nahm und dazu jetzt eine Podiumsdiskussion veranstaltet hat.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS SPECIAL :  GERMAN “HOMONATIONALISM”

Why some gay men in Germany support the AfD – The gay men turning to the far right in Germany

By Atika Shubert, Nadine Schmidt and Judith Vonberg, CNN –  Bremen, Germany (CNN) – Karsten P. empties a test tube filled with metal pieces into the palm of his hand. They’re the tiny screws and bolts that held his face together after he and his partner Sven were violently assaulted in a life-changing attack outside their local store.

weiterlesen / click to continue

MESOP : ZUR PSYCHPATHOLOGIE „DES POLITISCHEN TROTTELS!“ / RUDOLF BRANDNER – ANALYTIK DES GUTMENSCHEN

Man beklagt, kritisiert und verurteilt, dass helfende, tolerante und weltoffene Menschen als »Gutmenschen« diffamiert werden. Aber stimmt dies — und Wenn ja, warum? Als neuere Beleidigungskategorie hat das »Gutmenschentum« zusehends Eingang in den politischen Diskurs gefunden — was aber meint »Gutmensch«? Nietzsche notiert in Jenseits von Gut und Böse, er sei »gutmüthig, leicht zu betrügen, ein bischen dumm vielleicht, un bon-homme«; und so zeige »die Sprache eine Neigung, die Worte >gut< und >dumm< einander anzunähern« (Friedrich Nietzsche, KSA, Bd. 5, S. 212).

Zuerst steht nur ein bestimmtes Naturell im Blick — eine gefühlsmäßige Disposition, die eine gewisse gemüthafte Benommenheit (Blödigkeit) sachlicher Urteilskraft auszeichnet, die alles so schlicht und einfach nimmt, wie es ihr das Gefühl eingibt. Man sprach dann von »Blödmann« oder nannte es »dämlich«. Ein schlichtes, einfältiges Gemüt, das an allem Realen nur das Gute sehen will, steht auch der Negativität menschlicher Verhältnisse eher wehrlos gegenüber und weiß nicht mit ihr umzugehen.

Es ist diese gutmütige und mental etwas einfältige Verfassung, die man auch dem Gutmenschen als seelische Prädisposition unterstellt, aber erst dort als »Gutmenschentum« diffamiert, wo sie ethisch-politische Ansprüche stellt und als maßgebliches Subjekt gesellschaftspolitischer Diskurse auftritt. Eben deshalb fühlt sich einer auch beleidigt:

weiterlesen / click to continue

ältere Artikel / previous articles »