MESOPOTAMIA KULTUR : WALTER BENJAMIN REVISITED II – „Fabelhaft! Genial! Großartig! Herrlich!“

Carl Schmitt als Leser von Walter Benjamins “Ursprung des deutschen Trauerspiels”: Ein Streifzug durch die Annotationen  und Marginalien.

Kaum ein Brief hat in der weitverzweigten internationalen Walter-Benjamin-Gemeinde mehr Aufsehen erregt als jener, den Benjamin am 9. Dezember 1930 an Carl Schmitt richtete. Anlass von Benjamins Schreiben war die Übersendung eines Exemplars seiner als Habilitationsschrift gescheiterten, 1928 bei Rowohlt in Berlin erschienenen Abhandlung über den “Ursprung des deutschen Trauerspiels”. Benjamin schreibt an Schmitt, dass in den nächsten Tagen ein Exemplar dieses Buches an ihn verschickt werde, und bringt zum Ausdruck, wie viel seine Darstellung der Souveränitätsideen des Barock den Schriften:  von Schmitt verdanke und auch, dass er seine kunstphilosophischen Überlegungen durch Schmitts staatsphilosophische generell bestätigt sehe. Die Absicht Benjamins ist insofern schwer nachvollziehbar, als sein Buch zum Zeitpunkt der Übersendung an den Staatsrechtler Schmitt, der damals in Berlin als rechtsnationaler Gegner der Weimarer Republik an der Handelshochschule lehrte, schon beinahe zwei Jahre vorlag. Der Brief war zudem in einem sehr respektvollen Ton gehalten. Es lässt sich mithin nicht sagen, warum Benjamin Carl Schmitt sein Buch hat schicken lassen. Es lässt sich aber sagen, dass die Rezeption des Werkes von Walter Benjamin nach 1970 doch etwas anders verlaufen wäre, wenn er diesen Brief nicht geschrieben hätte.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS „je sublime“! : TRIBUT FÜR STEFAN GEORGE

(ENQUIRIES INTO THE SUBLIME AND THE BEAUTIFUL / EDMUND BURKE)

Stefan George : Der Dichter als Gedenkstörung / 150 Geburtstag –  Von Jürgen Kaube – 14.07.2018

Was passiert, wenn ein Lyriker sich die Phantasie an der Macht vorstellen kann? Nachbemerkungen zu Stefan George, der Doppeldeutigkeit von Faszination und einem abgesagten Festakt zum Geburtstag des Dichters.

Er war ein Exzess, ein Schauspieler, eine Sucht nach Schönheit, eine Gewalttat, eine Verführung, ein Karneval. Von Stefan George, der vor 150 Jahren nahe Bingen zwischen Rhein und Nahe geboren wurde, gibt es die schönsten Gedichte und die schrecklichsten, die missglücktesten Verse und die wundervollsten. Sein lyrisches Werk hat vielleicht mit dem Brechts die größte Amplitude unter den Dichtern deutscher Sprache. Er hat Worte dieser Sprache wiedererinnert oder alterfunden („umfahen“, „ergehren“, „bedäucht“) und zu ihr hinzugefügt („südenklare luft“, „fant“, „stillgebete“, „wellenauen“, „klangdraht“). Als Bub hat er sich eine ganze Geheimsprache ausgedacht, in die er sogar den ersten Gesang der „Odyssee“ übersetzt haben soll. Das merkwürdige, paradoxe Verlangen, über eine Sprache allein zu gebieten, hielt sich in seinem Werk.

weiterlesen / click to continue

WESTERN ELITISTS SHUT UP

MESOPOTAMIA NEWS SHORT CUTS : A TRUE VOICE FROM LEBANON –

Emile Hokayem اميل الحكيم‏Verified account @emile_hokayem 14 July 2018

A summary of simultaneous discussions views by smart, politically engaged Americans: – Trump is an evil, stupid clown who is wrecking America and should be resisted. – Syrian oppositionists have needlessly demonized Assad and should understand that resistance is futile.

I am in awe with the passion and commitment that elites and people in the US are challenging Trump. But if some of these people cannot extend empathy to those living under considerably harsher conditions, then saying nothing is better than denigrating them.

www.mesop.de

MESOPOTAMIA NEWS “TIM IN KURDISTAN!” – BERNARD HENRY LEVY, FREUND DER KURDEN / GEGNER DER DESPOTEN

Bernard-Henri Lévy : Er wollte den Krieg, und er bekam ihn – Von Jürg Altwegg – FAZ

Er sieht sich selbst als Frankreichs Philosoph: Bernard-Henri Lévy versucht wie ein Besessener, sein Lebenswerk zu retten – und erfindet einen Nazismus in Iran.

„Als ich ein Kind war, sieben oder acht Jahre alt, hatte ich im Garten meiner Eltern eine Hütte“, und was er darin machte, hat Bernard-Henri Lévy jüngst dem „Figaro“ erzählt: „Ich schrieb Nachrufe auf mich und rezitierte sie.“ Es waren Nachrufe auf Spitzensportler, Abenteurer, große Schriftsteller, Wirtschaftsführer. Lévy wurde aber Philosoph. Seine erste Reise führte nach Bangladesch, er hatte einen Appell von André Malraux im Fernsehen gesehen. Im November wird er siebzig, jetzt hat er ein neues Buch vorgelegt: „L’empire et les cinq rois“ (Grasset) – das Reich und die fünf Könige. Dieser Essay ist der verzweifelte Versuch eines Intellektuellen, sein Lebenswerk zu rechtfertigen – ganz eigentlich: zu retten.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : DEUTSCHLAND UNTER PUTIN’S KONTROLLE / DER EKLAT DES GIPFELS PROGRAMMIERT

“Gefangener Russlands”Trump greift Deutschland auf Nato-Treffen an

Ntv – 11 July 2018 – Noch vor Beginn des offiziellen Gipfelprogramms geht der US-Präsident zum Angriff über – auf den Bündnispartner Deutschland. Donald Trump kritisiert dabei nicht nur die aus seiner Sicht zu niedrigen Verteidigungsausgaben der Bundesrepublik.

US-Präsident Donald Trump hat Deutschland vor dem Nato-Gipfel massiv kritisiert. Deutschland sei wegen seiner Abhängigkeit von Gaslieferungen ein “Gefangener” Russlands, sagte Trump bei einem Frühstück mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel. Er kritisierte, dass Deutschland “Milliarden” für Gas an Russland zahle und sich gleichzeitig von der Nato vor Russland beschützen lasse.

“Deutschland ist total von Russland kontrolliert”, sagte der US-Präsident. Damit werde sich seine Regierung nicht abfinden. Die russischen Gaslieferungen seien völlig unangemessen. Die rund 1200 Kilometer lange Pipeline Nord Stream 2 soll russisches Erdgas über die Ostsee nach Mittel- und Westeuropa transportieren. Die USA sehen Europa allerdings selbst als wichtigen Markt für ihr eigenes Fracking-Gas.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : BAD NEWS ! German-Speaking Jihadis Call On Their ‘Siblings’ To Join Them And Wage Jihad In Syria

8 July 2018 –  MESOP –  On June 25, 2018, German-speaking jihadis in Syria released a five-minute video titled “A Call to Jihad” on a German-language Telegram channel. The video features two masked fighters in Syria, one of whom solicits funds for jihad in German and calls upon Muslims in the West to join them in the jihad in Syria. The video was posted on YouTube with text describing it as a message “from us, German Mujahideen, to you, [our] siblings in Germany.” On June 30, 2018, a version of the video with English subtitles was released on another German-language Telegram channel. Below is the transcript of these subtitles.

www.mesop.de

MESOPOTAMIA NEWS : WESTERN DECADENCE & STUPIDITY – REMEMBER THE ROMAN EMPIRE

GAY STAR NEWS LONDON :  8 July2018 – Lesbian activists block Pride in London march to protest against trans women – One of the activists shouted: ‘A man who says he’s a lesbian is a rapist’

“A group of lesbian activists blocked the start of the Pride in London march today (7 July) in protest against transgender women. A group of eight women stormed the parade route without accreditation. Then five of them laid down on the road in front of the parade and draped a banner over them. The banner read: ‘Transactivism erases lesbians’.[…]The group also had a banner that said ‘Lesbian = female homosexual’, as well as flyers with the organization ‘Get the L out’ as the headline. The flyer states: ‘The trans movement is… coercing lesbians to have sex with men. We firmly condemn this vicious form of anti-lesbianism disguised as progress.’[…]Sarah Mason, founder of Get The L Out, told GSN: ‘It’s a coalition of individual lesbians and feminists. It’s also feminist organizations such as Object, Mayday 4 Women, Critical Sisters and Lesbian Rights Alliance.’ She said her sexuality is seen as transphobic and exclusive ‘just because we are women attracted to women.’ ‘‘We don’t want any kind of penis in our bedroom,’ she said. ‘I’m really sad I have to reassert this again.”

https://www.gaystarnews.com/article/lesbian-activists-protest-against-trans-women-pride-london/#gs.J4GXYco

MESOPOTAMIA NEWS : NECLA KELEK = FLÜCHTLINGS-THESEN !

Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling

Eine Absage an die Illusionen der deutschen Migrationspolitik in Form von zehn Thesen.

Necla Kelek 3.7.2018, 11:21 Uhr Neue Zürcher Zeitung

Politik kann einfach, nachhaltig und nachvollziehbar sein, wenn sie sich der Vernunft und der Erfahrung bedient sowie die Interessen der Menschen als Massstab nimmt. Diesen Eindruck habe ich jedenfalls nach der Lektüre der Thesen zur Zuwanderungspolitik mit dem Titel «Weltoffenes Deutschland? Zehn Thesen, die unser Land verändern». Die drei Autoren – Gunter Weissgerber, Mitglied des Neuen Forums und der SPD in der DDR, Richard Schröder, Theologe, emeritierter Philosophieprofessor und Universitätspräsident, und Eva Quistorp, ebenfalls Theologin und Mitgründerin der Grünen, analysieren in zehn Thesen Ursachen, Stand und Perspektiven der Flüchtlingskrise.

Plädoyer für klare Regeln

Wenn 500 Millionen aus Nahost oder Afrika zu uns kommen wollen, «ergibt sich daraus zwingend, dass Europa die Immigration regulieren muss», schreiben sie und argumentieren, dass Afrika für seine Probleme verantwortlich sei und vor allem die Stärkung der Rechte von Frauen und Kindern regeln müsse. Sie sagen: «Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling», und unterscheiden zwischen Asylsuchenden, Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen. Und sie folgern daraus, dass diese Gruppen auch unterschiedlich aufgenommen werden sollten.

Sie plädieren für klare Regeln. Wer betrüge, könne nicht bleiben. Sie fordern konsequente Umsetzung von Entscheiden, und sie bestreiten, dass die vieldiskutierte Familienzusammenführung die Bereitschaft zur Integration hebt: «Man lebt dann in Deutschland, aber wieder wie zu Hause.»

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS : ZITATE DER GROSSEN KORREKTEN LBGTQ-CULTURE

  • DER WESTEN IN DEN NEUEN KLEIDERN –

Kleiderordnung an Schulen : Unwürdig und peinlich – Von Gina Thomas – 03.07.2018

Die ersten britischen Schüler wehren sich gegen Hosenzwang und bezeichnen das Rockverbot selbst als eine Form der Sexualisierung. – Ist die Entscheidung, an britischen Schulen den Hosenzwang einzuführen, nun ein Sieg der Gleichberechtigung oder eine neue Form von Sexismus? Mit freier Persönlichkeitsentfaltung hat sie jedenfalls wenig zu tun.

Lange Zeit durften Mädchen an britischen Schulen keine Hosen tragen. Als das Verbot nach und nach gelockert wurde, feierten Feministinnen einen Sieg für die Gleichberechtigung. Jetzt werden Mädchen wohl auf die Barrikaden gehen müssen, um das Recht zu erkämpfen, einen Rock zu tragen. Mindestens vierzig Sekundarschulen haben in dem durch die Transgender-Debatte gesteigerten Bestreben nach Geschlechtergleichheit bereits verfügt, dass nur noch eine Kleiderordnung erlaubt ist, nämlich Hosen, wogegen einige Feministinnen einzuwenden haben, es sei typisch, dass wieder einmal die männliche Standardkleidung obsiege.

weiterlesen / click to continue

MESOPOTAMIA NEWS SHORT CUTS – STUPID EUROPEANS ! TRUMP!

3 July 2018 – President Trump warned allies including Germany, Belgium, Norway and Canada that the U.S. is losing patience with their failure to meet security obligations shared by NATO.  In a series of sharply worded letters, which went out last month, Mr. Trump seemed to suggest that the U.S. might adjust its military presence around the world if its allies did not step up and spend more for their own security. Above, Mr. Trump with Prime Minister Mark Rutte of the Netherlands.

The letters are the latest sign of acrimony between Mr. Trump and American allies as he heads to a NATO summit meeting next week.  New York Times

https://www.nytimes.com/2018/07/02/world/europe/trump-nato.html?emc=edit_mbe_20180703&nl=morning-briefing-europe&nlid=7314383320180703&te=1

ältere Artikel / previous articles »