From Chubby Basketball Fan to Fratricidal Maniac: How Swiss Boarding School Shaped Kim Jong Un

MESOP NEWS TRUE PAGE  : A PORTRAIT OF THE YOUNG MAN IN SWITZERLAND  –  BOYHOOD OF A NUCLEAR GENTLEMAN

Educated in Swiss schools under fake names, Kim Jong Un and his siblings have a long, intriguing history in the Alps. – Dana Kennedy – The Daily Beast – 01.13.18

NICE, France—The world knows North Korean supreme leader Kim Jong Un as a ruthless dictator prone to testing ballistic missiles while playing a game of nuclear chicken with President Donald Trump. He’s so cold-blooded he had his uncle and half-brother, among others, assassinated.Kim is as unpredictable as he is deadly. Witness his announcement Tuesday that North Korea would participate in the Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea. Experts said that Kim may be trying to do an end run around President Trump by reaching out to the South in the hope of breaking its ties with the U.S. Baby-faced evil genius and master strategist at 34? (His birthday was Monday.)

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS CULTUR: LYOTARD’S GROSSER IRRTUM & DIE NIEDERLAGE DER GESAMTEN DEKONSTRUKTIVISTISCHEN LINKEN

Professor für Neueste Geschichte – Der Mainzer Professor Andreas Rödder erklärt, was die Postmoderne mit dem Siechtum der SPD zu tun hat und spricht im Interview über Widerstand gegen die Willkommenskultur. –

13 Jan 2018- Tagesspiegel – Berlin – Herr Professor Rödder, Sigmar Gabriel hat kürzlich geklagt, die SPD verliere so viele Wähler, weil sie zu sehr auf postmoderne Themen setze. Ist die Postmoderne ein politisches Phänomen?

Definitiv. Entstanden ist die Postmoderne in universitären Seminaren in Paris und im kalifornischen Berkeley in den 80er Jahren. Was auf den akademischen Höhenkämmen debattiert wurde, sickerte dann in die Breite westlicher Gesellschaften durch. CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat vor einigen Jahren gesagt, in seiner Partei gebe es zu viele weiße, alte Männer. Mit diesem Jargon hätte er auch in einem Seminar der feministischen Theoretikerin Judith Butler in Berkeley Erfolg haben können …

Was ist die Hauptthese der Postmoderne?

Die hat der französische Philosoph Jean-François Lyotard formuliert: Die „große Erzählung“, so sagte er, habe ihre Überzeugungskraft und ihre Verbindlichkeit verloren.

weiterlesen / click to continue

Catherine Millet über #MeToo : Nicht alle sind Opfer !

MESOP CULTURE : DAS RECHT AUF FREIHEIT & GEGENSEITIGEN RESPEKT !

Von Annabelle Hirsch – FAZ – 14.01.2018-11:50  – Ein Gespräch mit der französischen Schriftstellerin Catherine Millet über das Recht, „lästig zu sein“, die #MeToo-Bewegung und die Zumutungen der sexuellen Freiheit.

Frau Millet, der offene Brief, den Sie am Dienstag dieser Woche gemeinsam mit vier Ko-Autorinnen und rund hundert Unterzeichnerinnen in „Le Monde“ veröffentlicht haben, sorgt seit Tagen für Aufregung. Hatten Sie mit dieser Reaktion gerechnet?

Überhaupt nicht. Es ist ziemlich beeindruckend, was da gerade passiert. Wir waren ja schon erstaunt darüber, dass wir innerhalb von zwei Tagen über hundert Unterschriften hatten. Und es werden immer mehr. Aber dass unser Brief über Brasilien bis in die Vereinigten Staaten aufgegriffen und kommentiert werden würde, das hatten wir nicht erwartet.

Sie haben nicht geahnt, dass ein Text mit dem Titel „Wir verteidigen die Freiheit, lästig zu sein“ provoziert?

Doch, schon, aber nicht so. Nicht weltweit. Zumal unser Titel ein anderer war, „Le Monde“ hat ihn geändert.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : DIE KLUGE STARKE SAMANTHA P. & The underestimated Donald

Ex-Obama-Beraterin Samantha Power: «Wir haben Trumps Genie unterschätzt»

14 Jan 2018 – NZZ – Amerika gelte seit Trump als dumm und gefährlich, sagt Samantha Power, die ehemalige Uno-Botschafterin der USA und enge Vertraute von Präsident Barack Obama. Sie erklärt, was Obamas grösster Fehler war und warum Trump an der Macht bleiben wird.

von Peer Teuwsen, Boston 13.1.2018 – NZZ

https://nzzas.nzz.ch/hintergrund/samantha-power-wir-haben-trumps-genie-unterschaetzt-ld.1347172?reduced=true

Sondierungsgespräche : Junckers Handschrift !

MESOP NEWS REAL FAZIT : GEWÄHLT WURDEN IN DEUTSCHLAND JUNCKER & MACRON & DRAGHI (die hiesigen lokalen Figuren sind auslaufende Modelle + gänzlich uninteressant)

Von Werner Mussler – Wirtschaftskorrespondent in Brüssel. – FAZ 13 Jan 2018  – Jean-Claude Juncker freut sich über die erfolgreichen Sondierungsgespräche in Berlin. Er war eng in die Europafragen eingebunden worden. Einige Passagen beinhalten Sprengstoff.

Die frohe Kunde erreichte Jean-Claude Juncker in Sofia. Dort hat der EU-Kommissionschef das Ergebnis der Berliner Sondierungsgespräche nicht nur mit vielen lobenden Adjektiven versehen. Er ließ auch streuen, dass er von beiden Berliner Seiten, Schwarz und Rot, eng in die Verhandlungen eingebunden worden sei.

Das dürfte stimmen. Der Europa-Teil der Berliner Gesprächsergebnisse trägt Junckers Handschrift. Diese drückt sich weniger in den wohlfeilen europapolitischen Bekenntnissen der Sondierer oder ihrer Selbstverpflichtung aus, mehr Geld für den EU-Haushalt zur Verfügung zu stellen. Dass der deutsche Haushaltsbeitrag steigen würde, war wegen des Brexits klar. Entscheidend wird sein, wie hoch die Steigerung ausfallen wird. Dazu sagen die mutmaßlichen Koalitionäre nichts.

Dafür folgen sie präzise den Vorschlägen, die die EU-Kommission im Dezember für den Umbau der Währungsunion vorgelegt hat. Man befürworte „spezifische Haushaltsmittel für wirtschaftliche Stabilisierung und soziale Konvergenz und für die Unterstützung von Strukturreformen in der Eurozone, die Ausgangspunkt für einen künftigen Investivhaushalt für die Eurozone sein können“, heißt es im Papier von Union und SPD. Auch solle der Euro-Krisenfonds ESM zu einem „parlamentarisch kontrollierten Europäischen Währungsfonds“ umgebaut werden, verankert im Unionsrecht.

weiterlesen / click to continue

MESOP CULTUR : DER POSTMODERNE LÜGENÄTHER

Gutgemeinte Lügen? – Von Matthias Matussek / Januar 2018

»Manchmal habe ich das Gefühl zu ersticken. Dann wird das, was Sloterdijk den „Lügenäther“ im politischen Raum genannt hatte, dieses sinnenbetäubende Gemisch aus Verfälschung und ausgesparter Wahrheit und Sprachregelung so dicht, dass ich die Fenster aufreißen und schreien möchte. Doch ein Schulterschluss aus Politik und verbrüdertem Journalismus bildet einen Riegel, der schwer zu durchstoßen ist.

Die Lüge hat, nicht erst seit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, einen guten Lauf. Für Biologen ist die Verstellung, die Mimikry, geradezu ein Überlebensprinzip. Das egoistische Gen (Dawkins) verlangt bisweilen nach der Lüge, um sich durchzusetzen. Auch die Verhaltensforscher wissen das. Der Sozialpsychologe Steffen Dietz kommt in einer „Kleinen Kulturgeschichte der Lüge“ zu dem Befund, dass die „Lüge den Normalfall der Kommunikation“ darstellt und verlangt, dass wir „lernen, damit umzugehen“.

In der Politik, so der Politologe Fritz Walter, geht es ohne Lüge schon gar nicht. Da scheinen alle von Macchiavelli gelernt zu haben, der die Lüge, den kunstvollen Betrug zum Machterhalt, rechtfertigt, denn der Zweck heiligt die Mittel. Allerdings ist die Erfolgsgeschichte der Lüge gerade hier eher dürftig. Schon Präsident Lincoln, der aus taktischen Gründen durchaus zur Lüge in der Lage war, um ein gutes Gesetz durchzudrücken, wie Spielbergs „Lincoln“ eindrucksvoll vorführte, erkannte schließlich: „Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“ Beispiel Irak-Krieg. Mit gefälschten „Beweisen“ für eine Giftgasaufrüstung ließ Präsident Bush sich das Mandat für den Angriff auf den Irak mandatieren, mit den bekannten fürchterlichen und zersetzenden Konsequenzen. Tony Blair ließ sich die parlamentarische Erlaubnis zur Teilnahme am Irak-Krieg erschwindeln, was schließlich zu seinem Popularitätsverlust und seiner Abwahl führte.«

Volltext   https://www.die-tagespost.de/feuilleton/Gutgemeinte-Luegen;art310,184728

MESOP NEWS COUNTER-CULTURE : #MoiNonPlus – #Ich auch nicht !

CATHERINE DENEUVE  ET AMIS! Das französische Spiel des Lebens  / Gegen die neue Unfreiheit  –

Hundert Frauen stellen sich offen gegen die #MeToo-Kampagne — aus Angst vor neue Unfreiheit

PARIS, 11. Januar. Das Spiel der Verführung ist nicht nur ein Thema der französischen Literatur, es bestimmt wie kein anderes die gesellschaftlichen Handlungsmuster in Frankreich. Zu diesem Schluss kommt die amerikanische Publizistin Elaine Sciolino in ihrem bemerkenswerten Buch „La Seduction: How the French Play the Game of Life”. Es darf deshalb nicht erstaunen, dass sich ausgerechnet in Frankreich Widerstand gegen die aus Amerika herüberschwappende #MeTooWelle regt. Mit einem Feminismus, der das Antlitz „des Hasses auf die Männer und auf die Sexualität” trage, wollen hundert namhafte Französinnen nichts zu tun haben. Zu ihnen gehört auch die Schauspielerin Catherine Deneuve, die Anfang der siebziger Jahre den Aufruf der „343 Schlampen” zur Legalisierung der Abtreibung unterzeichnete. Aus Sicht der Französinnen steht eine seit Generationen eingeübte Form des Miteinanders von Mann und Frau zur Disposition, wenn jeder Versuch, dem anderen Geschlecht zu gefallen, unmittelbar den Generalverdacht, sexueller Belästigung nach sich zieht.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS CULTUR : THE DOWNGOING WEST AT IT’S BEST ! OPHRA!

 

Amerikas nächste Erlöserin – Yes, she can: Warum wird Oprah Winfrey als zukünftige Präsidentin gehandelt?  / Die „Seelenführerin“ + Harvey Weinsteins enge Freundin.

URSULA SCHEER – 12 Januar 2018

Am Ende verkündet sie ihrer zu Ovationen im Stehen hingerissenen Gemeinde, dass bald ein neuer Tag anbrechen werde, und es klingt wie die Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde. Denn wenn dieser Tag endlich heraufziehe, in dessen erstes Morgenrot uns „eine Menge großartiger Frauen” und nur „einige ziemlich phänomenale Männer” geführt hätten, dann müsse nie wieder jemand bekennen: „Me too”.

Welch ein Kulminationspunkt einer Golden-Globe-Rede, mit der die amerikanische Talkshow-Legende Oprah Winfrey, die erste schwarze Multimilliardärin des Landes, Film- und Fernsehproduzentin, Sender-Besitzerin, Schauspielerin, Verlegerin mit eigenem Personality-Magazin, Autorin, Schulstifterin, Franchise-Unternehmerin und selbsternannte Philanthropin mit spiritueller Mission, sich vordergründig dafür bedankte, dass sie — wieder einmal als erste Schwarze — die Auszeichnung für ihr Lebenswerk entgegennehmen durfte.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS “THE OTHER WAY ROUND” : – Hillary’s Private Spionage gegen Trump

  • … „es ist inzwischen bekannt, dass von diesem Moment an die Demokratische Partei und die Kampagne von Hillary Clinton dafür bezahlten, dass Fusion GPS Material über Trump sammelte.“

Von Frauke Steffens – FAZ – Aktualisiert am 12.01.2018-10:23

In Washington erregt die Aussage des Mannes Aufsehen, der das berüchtigte Steele-Dossier über Donald Trumps Russland-Kontakte in Auftrag gab. Es wird deutlich, wie der spätere Präsident gezielt ausspioniert wurde.

Wenn der Begriff „Steele-Dossier“ fällt, denken viele zuerst an die unbewiesene Behauptung, dass Donald Trump bevor er Präsident wurde, Prostituierte in Moskauer Hotels traf. Noch brisanter erscheinen allerdings die anderen Inhalte des Dossiers, das der ehemalige britische Spion Christopher Steele im Auftrag der Firma Fusion GPS zusammenstellte.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS „REICHSSCHRIFTTUMSKAMMER“ : NEUES FILMPRODUKTIONSDURCHFÜHRUNGSGESETZ – Nur noch Nichtraucher & gutmenschliche Verbrecher gestattet / Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

  • Verhaltenssteuerung + Human-Konditionierung in LBGTQ-Kulturzeiten –

 

Raucher im Film : Vernebelt  – Von Andreas Platthaus – FAZ – 11.01.2018-13:13

James Dean, natürlich rauchend in „Denn sie wissen nicht, was sie tun“.

Wo Rauch ist, ist auch Feuereifer: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert von der deutschen Filmbranche, weniger Raucher zu zeigen. Was wäre, wenn alles Ungesunde von der Leinwand verbannt würde?

weiterlesen / click to continue

« neuere Artikel / next articles   ältere Artikel / previous articles »