Islamic State Returns to Guerrilla Warfare in Iraq and Syria / WALLSTREET JOURNAL

MESOP NEWS : CHANGING THE PROCEDURE

Driven out of territorial control, militants resort to hit-and-run attacks on civilians and military forces

By Raja Abdulrahim in Beirut and Isabel Coles in Baghdad Jan. 2, 2018 5:30 a.m. ET  – WALL STREET JOURNAL

Despite Syrian and Iraqi claims of victory over Islamic State, thousands of militants still holed up in both countries have mounted a number of recent guerrilla-style attacks on civilians and military forces, according to the U.S.-led coalition fighting the extremist group and others.

The fighters, hiding in isolated desert or mountain regions or among civilian populations in the neighboring countries, are stepping up hit-and-run style attacks now that they have lost much of the territory they seized several years ago, according to coalition officials, local activists and other experts.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : DIE BLTZENDEN POINTEN & ERKENNTNISSE DES ERSTEN DEUTSCHEN BERATERS VON EMMANUEL MACRON (seinerseits: JUPITER!)

Daniel Cohn-Bendits Buch »Wir haben sie so geliebt, die Revolution«

Die Linke nimmt zu –  Alle Jahrzehnte wieder ereilt die Veteranen der Achtundsechziger das salbungsvolle und kitschige Erinnern an die schöne alte Zeit. Die Rhetorik dieses Zirkus wurde schon 1987 von Wolfgang Pohrt am Beispiel Daniel Cohn-Bendits unter die Lupe genommen. Die Worthülsen sind seitdem dieselben geblieben.

Von  – WOLFGANG POHRT  – 31 Dec 2017  – Im Mai 1977 schon erschien der Jubiläumsband »Was wir wollten, was wir wurden. Studentenrevolte – zehn Jahre danach«. Wie abzusehen war, ist mit dem nächsten Fälligkeitstermin das Unausweichliche nun abermals eingetreten. Pünktlich zum zwanzigsten Jahrestag hat Daniel Cohn-Bendit fürs Fernsehen die alten Kameraden aufgesucht, in Paris und New York, in Amsterdam und Rio, in Frankfurt und Rom, nicht in Stammheim, wie er mehrmals betont, um mit den happy few, zu denen er selbst gehört, vor der Kamera über vergangene Zeiten zu plaudern und darüber, wie denn später alles ganz anders kam. Das Buch zur Serie – ein Unglück kommt selten allein – ist jetzt unter dem Titel »Wir haben sie so geliebt, die Revolution« zu erwerben. Wer den O-Ton schon auf Kassette hat, wird seine besondere Aufmerksamkeit dem neu hinzugekommenen Vorwort widmen, welches einige erstaunliche Einsichten enthält und viel Stoff zum Grübeln für Tüftler, die des Kreuzworträtselratens müde sind und daher in der Freizeit gern den verborgenen Sinn von Kohl-Reden erforschen.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : DER WAHRE MACRON ODER THE LAST DAYS OF EUROPE !

  1. Macrons Sonderbeauftragter für Kulturerbe, Stéphane Bern, schlug vor, eine Gebühr zum Betreten von französischen Kathedralen und Kirchen zu erheben – als wären sie Museen. Nicht aber für Moscheen. Das eine nämlich ist musealisiert versteinert, das andere lebt lebendig.
  2. Allein in diesem Monat stimmte Frankreich zweimal in den Vereinten Nationen für die Unterstützung arabisch gesponserter Resolutionen gegen die Entscheidung der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Im Bild: Der französische Präsident Emmanuel Macron spricht am 19. September 2017 vor der UNO-Generalversammlung in New York

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : TRAUMA-THEORIE REVISTED / SYLVESTER MIT SYRERN

 

…. Alle diese Psycho-Arbeiter sagen, nichts ist dem Traumatisierten so schmerzhaft wie Ereignisse,  welche die Erinnerung an traumatische Erlebnisse revitalisieren.

Warum dann aber, wenn das so sein soll, sprengen ausgehend von jenem Gebäuderiegel hier am Ort, in dem vornehmlich syrische + afghanische Migranten leben, die dortigen Kinder jeden Alters seit Tagen schon mit großer Freude Pyrotechnisches in die Luft? Und weshalb geben die gleichfalls als traumatisiert erkannten Eltern diesen die beträchtlichen Geldbeträge, die für mindestens 3-tägige Sprengaktionen (mit meist 2tägigen Nachtrag) reichen ?

Ginge ihnen nicht der Stoff  aus, sie würden dauerhaft fortfahren.

Was nun sagst Du, arme Traumaphantasie ?

www.mesop.de

MESOP NEWSCULTURE IN LBGTQ-TIMES: RUSSISCHE FRAUEN ZUM #MeToo-Hype

EROS & CIVILIZATION  : „Soviel Vorgeschmack auf die Hölle /

So wenig Nachgeschmack vom Paradies“

Sex-Inquisition – Was russische Frauen kritisieren ! – Von Kerstin Holm FAZ-Feuilleton

Wie sich die Zeichen wandeln! Zur Zeit der Perestroika wurde die Bemerkung einer Russin, die während einer sowjetisch-amerikanischen Fernsehbrücke erklärte, in ihrem Land gebe es keinen Sex, zum Symbol der erotischen Kultur ihrer Heimat beziehungsweise deren Fehlens.

Das Zitat der Sowjetpatriotin meinte freilich auch, dass die Ressource Sex in Russland noch nicht für die Werbung genutzt wurde und dass es keinen Diskurs über das Thema gab. Inzwischen ist der Sex in der russischen Reklame so aufdringlich wie anderswo, und seit den neunziger Jahren wurde das Land wegen seiner schönen, aufgeschlossenen Frauen zu einem Mekka für westliche Erotomanen. Russinnen haben — darin ihrem Präsidenten Wladimir Putin vergleichbar — eher schlechte Karten in der Hand, die sie dafür souverän ausspielen. Statt auf Quoten und einen leistungsfähigen Rechtsstaat verlassen sie sich auf Naturgesetze, die ihre bessergestellten Geschlechtsgenossinnen im Westen überwinden möchten. Vielleicht beobachten deswegen viele von ihnen die rollende MeToo-Lawine und den expandierenden Begriff von Belästigung und Vergewaltigung im protestantisch geprägten Westen mit Kopfschütteln.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS TODAYS HEADLINE – THE NEW IRONIC DONALD TRUMP

 TRUMP: We’re going to win another four years for a lot of reasons, most importantly because our country is starting to do well again and we’re being respected again. But another reason that I’m going to win another four years is because newspapers, television, all forms of media will tank if I’m not there because without me, their ratings are going down the tubes. Without me, The New York Times will indeed be not the failing New York Times, but the failed New York Times. So they basically have to let me win. And eventually, probably six months before the election, they’ll be loving me because they’re saying, “Please, please, don’t lose Donald Trump.” O.K.

29 Dec 2017 – More www.mesop.de

MESOP NEWS ZU BEDENKEN FÜR 2018 : „DIEBE AN DER MACHT“ / DIE ÄRA DRAGHI & MACRON – Lesenswert !

Die Zukunft des Kapitalismus : Die Revolution der gebenden Hand

Von Peter Sloterdijk – Aktualisiert am 13.06.2009

Die kapitalismuskritische Linke definiert das Eigentum als Diebstahl. Der größte Nehmer ist aber der moderne Staat. Wir leben in einem steuerstaatlich zugreifenden Semi-Sozialismus – und niemand ruft zum fiskalischen Bürgerkrieg auf.

Am Anfang aller ökonomischen Verhältnisse stehen, wenn man den Klassikern glauben darf, die Willkür und die Leichtgläubigkeit. Rousseau hat hierüber in dem berühmten Einleitungssatz zum zweiten Teil seines Diskurses über die Ungleichheit unter den Menschen von 1755 das Nötige erklärt: „Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: Das gehört mir!, und der Leute fand, die einfältig (simples) genug waren, ihm zu glauben, ist der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft (société civile).“

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : AN IRISH IRA HERO & CLOSE FRIEND OF PKK – BLOODY GERRY ADAMS

State papers: Gerry Adams accused of ‘setting up’ IRA men for slaughter by SAS

December 29 2017 2:30 AM – THE INDEPENDENT –  Gerry Adams was rumoured to have set up a notorious IRA gang for ambush by the SAS as it tried to blow up a police station in May 1987, previously secret files reveal.

Eight members of the Provisionals’ East Tyrone Brigade were shot dead after they loaded a 200lb bomb onto a stolen digger and smashed through the gates of the RUC barracks in Loughgall, Co Armagh.British army special forces were lying in wait and killed them all, along with innocent bystander Anthony Hughes.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS HUMAN CULTURE IN LBGTQ-TIMES: “MITTEN IM MATRIARCHAT”! MATT DAMON’s IDEELLE KASTRATION

Von Reinhard Müller

Fortschritt 2018: ‘Ein deutsches Unternehmen empfiehlt seinen männlichen Mitarbeitern, im New Yorker Büro den Fahrstuhl zu verlassen, sollten sie dort mit einer Frau allein sein. Waren wir nicht schon mal weiter? Aber man kann ja nie wissen. Das Problem heute ist, dass es viele ganz genau zu wissen meinen.

Dabei geht vieles durcheinander. Müsste man nicht eigentlich Frauen raten, Männer zu meiden, wenn diese denn alle tatsächlich (potentielle) Weinsteins sind? Lassen sich Täter und Opfer tatsächlich nur nach Geschlecht scheiden? Würden wir uns in anderen Zusammenhängen nicht jede Schuldzuweisung an ganze Gruppen verbitten?

Doch wer wie der Schauspieler Matt Damon nur fordert, stets auf den Einzelfall zu schauen, der steht kurz vor einem Berufsverbot. Und weil Damon zudem zwischen einer Belästigung und einer Vergewaltigung unterscheiden will, auch wenn beides bestraft werden müsse, fordern nun Tausende, dass er aus einem neuen Film über starke Frauen herausgeschnitten werde.

weiterlesen / click to continue

MESOP NEWS : ANTIFASCHISTISCHE SPRICHWÖRTER & EINSICHTEN / DIE NAZIS WAREN SCHWUL

 

„Daß Nazis schwul sind, schreiben damals und später einige aufrechte Nichtrechte. „Rottet die Homosexuellen aus – und der Faschismus verschwindet.“ Das ist ein bekanntes sowjetisch-antifaschistisches Sprichwort. Das schreibt Maxim Gorki im Jahr 1934 in der „Prawda“. Aus: Julia Noah Munier: „Sexualisierte Nazis: Erinnerungskulturelle Subjektivierungspraktiken in Deutungsmustern von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus“.

Rechte Frauen : Der neue Nazi-Sex-Boom  /  FAZ – 27 Dec 2017 – Von Anna Prizkau

Die Frau von rechts als mediale Projektionsfläche – Frauke Petry bei einem Wahlkampfauftritt. Domina, Luder oder gefährliche Verführerin – ständig werden Frauen, die zur neuen Rechten gehören, in den Medien sexualisiert. Warum eigentlich?

weiterlesen / click to continue

« neuere Artikel / next articles   ältere Artikel / previous articles »