MESOP MIDEAST WATCH : AUF DEM FINALEN  WEG ZUR BARBAREI ! – Gaza und das Ende der regelbasierten Ordnung

Was der Krieg zwischen Israel und der Hamas für die Zukunft der Menschenrechte und des Völkerrechts bedeutet

Von Agnès Callamard 15. Februar 2024 FOREIGN AFFAIRS USA

Nach mehr als vier Monaten Konflikt ist Israels Vergeltungskampagne gegen die Hamas von einem Muster von Kriegsverbrechen und Verstößen gegen das Völkerrecht geprägt. Israels erklärte Rechtfertigung für seinen Krieg in Gaza ist die Eliminierung der Hamas, die für die schrecklichen Verbrechen verantwortlich ist, die während ihres Angriffs auf Israel am 7. Oktober begangen wurden: 1.139 Menschen, hauptsächlich israelische Zivilisten, wurden getötet; Tausende weitere Verwundete; eine noch unbekannte Zahl von Frauen und Mädchen, die sexueller Gewalt ausgesetzt sind; und 240 Menschen, die als Geiseln genommen wurden, von denen viele noch immer von der Hamas festgehalten werden.

Als Reaktion darauf hat Israel die Palästinenser gewaltsam vertrieben und Bedingungen auferlegt, die Hunderttausende ohne grundlegende menschliche Bedürfnisse zurückgelassen haben. Sie hat wahllose, unverhältnismäßige und direkte Angriffe auf Zivilisten und “zivile Objekte” wie Schulen und Krankenhäuser durchgeführt. Etwa 28.000 Palästinenser wurden getötet, die meisten von ihnen Frauen und Kinder. Weite Teile des Gazastreifens wurden pulverisiert; Ein Fünftel der Infrastruktur und die meisten Häuser sind inzwischen beschädigt oder zerstört, so dass die Region weitgehend unbewohnbar ist. Israel verhängte eine verlängerte Blockade und verweigerte den Palästinensern angemessene Nahrung, Trinkwasser, Treibstoff, Internetzugang, Unterkunft und medizinische Versorgung: eine Maßnahme, die einer kollektiven Bestrafung gleichkommt. Es hält die Bewohner des Gazastreifens unter unmenschlichen und erniedrigenden Bedingungen fest, und Israel gibt zu, dass einige der Inhaftierten bereits gestorben sind. Unterdessen hat die Gewalt gegen Palästinenser durch israelische Streitkräfte und Siedler im Westjordanland deutlich zugenommen.

weiterlesen / click to continue

MESOP MIDEAST WATCH : MOSHE DAYAN CONTRA DEM DESASTER NETANJAHU / ISRAEL

Israels Selbstzerstörung – Netanjahu, die Palästinenser und der Preis der Vernachlässigung

Von Aluf Benn FOREIGN AFFAIRS USA – 7. Februar 2024

An einem strahlenden Tag im April 1956 fuhr Moshe Dayan, der einäugige Stabschef der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), nach Süden nach Nahal Oz, einem neu gegründeten Kibbuz nahe der Grenze zum Gazastreifen. Dayan war gekommen, um an der Beerdigung des 21-jährigen Roi Rotberg teilzunehmen, der am Morgen zuvor von Palästinensern ermordet worden war, als er auf dem Rücken eines Pferdes durch die Felder patrouillierte. Die Mörder schleppten Rotbergs Leiche auf die andere Seite der Grenze, wo sie verstümmelt und mit ausgestochenen Augen aufgefunden wurde. Das Ergebnis war ein landesweiter Schock und Agonie.

Hätte Dayan im heutigen Israel gesprochen, hätte er seine Trauerrede vor allem dazu benutzt, die schreckliche Grausamkeit von Rotbergs Mördern anzuprangern. Aber wie in den 1950er Jahren formuliert, war seine Rede bemerkenswert sympathisch gegenüber den Tätern. “Lasst uns nicht den Mördern die Schuld geben”, sagte Dayan. Seit acht Jahren sitzen sie in den Flüchtlingslagern in Gaza, und vor ihren Augen verwandeln wir das Land und die Dörfer, in denen sie und ihre Väter lebten, in unser Anwesen.” Dayan spielte damit auf die Nakba an, arabisch für “Katastrophe”, als die Mehrheit der palästinensischen Araber durch Israels Sieg im Unabhängigkeitskrieg von 1948 ins Exil getrieben wurde. Viele wurden zwangsumgesiedelt, darunter auch Bewohner von Gemeinden, die schließlich zu jüdischen Städten und Dörfern entlang der Grenze wurden.

weiterlesen / click to continue

THEO VAN GOGH VORHERSAGEN : Der nächste globale Krieg

Wie die heutigen regionalen Konflikte denen ähneln, die zum Zweiten Weltkrieg führten – Da sich das strategische Umfeld verschlechtert, ist es an der Zeit zu erkennen, wie überaus denkbar globale Konflikte geworden sind.

Von Hal Brands FOREIGN AFFAIRS USA 26. Januar 2024

Die Ära nach dem Kalten Krieg begann in den frühen 1990er Jahren mit hochfliegenden Visionen von globalem Frieden. Er endet, drei Jahrzehnte später, mit steigenden Risiken eines globalen Krieges. Heute erlebt Europa den verheerendsten militärischen Konflikt seit Generationen. Ein brutaler Kampf zwischen Israel und der Hamas sät Gewalt und Instabilität im gesamten Nahen Osten. Glücklicherweise befindet sich Ostasien nicht im Krieg. Aber es ist auch nicht gerade friedlich, da China seine Nachbarn unter Druck setzt und seine militärische Macht in einem historischen Tempo anhäuft. Wenn viele Amerikaner nicht erkennen, wie nahe die Welt daran ist, von heftigen, ineinandergreifenden Konflikten verwüstet zu werden, dann liegt das vielleicht daran, dass sie vergessen haben, wie der letzte globale Krieg zustande kam.

weiterlesen / click to continue

THEO VAN GOGH Untersuchungsberichte ; KLAUS SCHWABS POLITISCHE GENEALOGIE  ALS AUSGEBURT DER CIA  (VITA)

Dr. Klaus Schwab oder: Wie der CFR mir beibrachte, sich Sorgen zu machen und die Bombe zu lieben – Johnny Vedmore – Johnny Vedmore ist ein unabhängiger investigativer Journalist und Musiker aus Cardiff, Wales. 10. März 2022 

Das Weltwirtschaftsforum war nicht einfach die Idee von Klaus Schwab, sondern wurde tatsächlich aus einem von der CIA finanzierten Harvard-Programm unter der Leitung von Henry Kissinger geboren und von John Kenneth Galbraith und dem „echten“ Dr. Seltsamlove, Herman Kahn. Dies ist die erstaunliche Geschichte hinter den echten Männern, die Klaus Schwab rekrutierten, der ihm bei der Gründung des Weltwirtschaftsforums half und ihm beibrachte, sich keine Sorgen mehr zu machen und die Bombe zu lieben.

Die aufgezeichnete Geschichte des Weltwirtschaftsforums wurde so hergestellt, als ob die Organisation eine rein europäische Schöpfung wäre, aber das ist nicht so. In der Tat hatte Klaus Schwab ein amerikanisches Elite-Politteam, das in den Schatten arbeitete, die ihm bei der Schaffung der in Europa ansässigen globalistischen Organisation unterstützten. Wenn Sie ein anständiges Wissen über Klaus Schwabs Geschichte haben, wissen Sie, dass er Harvard in den 1960er Jahren besuchte, wo er den damaligen Professor Henry A treffen würde. Kissinger, ein Mann, mit dem Schwab eine lebenslange Freundschaft bilden würde. Aber wie bei den meisten Informationen aus den Annagenen der Geschichtsbücher des Weltwirtschaftsforums, was Ihnen gesagt wurde, ist nicht die ganze Geschichte. Tatsächlich rekrutierte Kissinger Schwab beim internationalen Seminar in Harvard, das von der US-amerikanischen Central Intelligence Agency finanziert wurde. Obwohl diese Finanzierung dem Jahr entlarvt wurde, in dem Klaus Schwab Harvard verließ, ist die Verbindung weitgehend unbemerkt geblieben – bis jetzt.

Meine Forschung zeigt, dass das Weltwirtschaftsforum keine europäische Schöpfung ist. In Wirklichkeit handelt es sich stattdessen um eine Operation, die von den Public-Politik-Granden der Kennedy-, Johnson- und Nixonian-Ära der amerikanischen Politik ausgeht; die alle Verbindungen zum Council on Foreign Relations und der damit verbundenen “Runden Tisch”-Bewegung hatten, mit einer unterstützenden Rolle, die von der Central Intelligence Agency gespielt wurde.

weiterlesen / click to continue

THEO VAN GOGH ÜBERSICHTEN: Was steht in Davos auf der Agenda? = Nur noch erlaubte Gedanken sind erlaubt ! Alle anderen verboten ! (BAERBOCK & HABECK IN DAVOS)

Beim Weltwirtschaftsforum diskutieren Führungskräfte aus Politik, Konzernen und Stiftungen über Zukunftspläne, die bespielsweise in der EU im Anschluss auch gerne in Gesetze gegossen werden. Worum geht es dieses Mal vor allem? Um den Kampf gegen „Desinformation“ und „Klimawandel“. – ACHGUT ACHSE 15-1-24

Die Show beginnt. Wie jedes Jahr im Januar trifft sich in Davos beim Weltwirtschaftsforum (WEF) die globale Elite aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur, um den Zustand der Welt zu verbessern („Improving the state of the world“). Das Motto des diesjährigen Treffens, das vom 15. bis 19. Januar stattfindet, lautet bezeichnenderweise „Vertrauen wieder herstellen“ („Rebuilding Trust“).

Vielleicht war WEF-Gründer Klaus Schwab mit seiner Buchveröffentlichung „The Great Reset“ (Titel der deutschen Ausgabe: „COVID-19: Der Große Umbruch“) im Juli 2020 manch einem doch zu voreilig vorgegangen? Zumindest waren nach dieser Publikation Schwab und der WEF plötzlich in aller Munde und wurden mit dem „Great Reset“ in Verbindung gebracht, der nun nicht mehr so leicht als pure Verschwörungstheorie abgetan werden konnte.

Nachdem in den vergangenen Jahren jedenfalls deutlich weniger Prominenz in Davos zugegen war, weist die diesjährige Gästeliste wieder äußerst illustre Namen auf.

weiterlesen / click to continue

„Das Ich ist unrettbar „ – Ernst Mach & Robert Musil

THEO VAN GOGH HINWEISE: ERNST MACH – ODER DIE ÜBER-SCHALLGESCHWINDIGKEIT MACH 2

Ernst Mach “Die Analyse der Empfindungen” (1886)

Ein Physiker und Mathematiker, der – obwohl sich selbst nicht als Philosoph betrachtend – 1895 auf den eigens für ihn eingerichteten Lehrstuhl für Philosophie der induktiven Wissenschaften an die Universität Wien berufen wurde, hat mit einem Buch zur Wahrnehmung einen Sturm der Begeisterung wie auch der vehementen Ablehnung entfacht.

Denn dieses erstmals im Jahre 1886 unter dem Titel Beiträge zur Analyse der Empfindungen im Verlag von Gustav Fischer in Jena erschienene Buch erregte und polarisierte seine Leserschaft, die von der Philosophie über die Literatur und Kunst bis hin zur internationalen Politik reichte.

Das von Ernst Mach, dessen Name heute im Alltag wohl nur als Maßeinheit für die Überschall-Geschwindigkeit präsent ist, in seiner Prager Zeit dem englischen Mathematiker Karl Pearson gewidmete, (im heutigen Jargon) “interdisziplinäre” erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Werk stellte eine Art Prolegomena zu einer jeden Philosophie dar, die als empirische Wissenschaft wird auftreten können. Das breite inhaltliche Spektrum des in einer beeindruckenden Wissenschafts-Prosa geschriebene aperc¸uhaften Werks entsprach sowohl dem literarischen Zeitgeist, der vorrevolutionären politischen Kultur, wie auch der “Krise der Philosophie” im Umfeld der sogenannten zweiten naturwissenschaftlichen Revolution im Fin de Siècle.

weiterlesen / click to continue

Theo van Gogh Essay- Das GROSSE MIXING, der Multikulturalismus ist gescheitert!

Die radikale Rassenpolitik der Generation Z

Die Jugend hat den Glauben an den Frieden verloren

VON MARY HARRINGTON Mary Harrington ist Redakteurin bei UnHerd. 1. Jan 2024

Es ist ein trostloser Tag in einer englischen Provinzstadt. Ein Teenager im Trainingsanzug, der eine übertriebene Version des “Jafaican” trägt, der Cockney als Arbeiterdialekt der Hauptstadt abgelöst hat, fragt eine ähnlich gekleidete Person: “Welche Nationalität ist die beste, die es gibt?” Sein Interviewpartner schlurft hin und her, dann antwortet er: “Ich mag meine weißen Mädchen, innit.”

Ein TikTok-Account macht noch keinen Trend. Aber wirklich: Niemand ist bereit für Rassenbeziehungen im Stil der Generation Z. Eine zusammenzuckende Diskussion über die relativen sexuellen Vorzüge von “Chinese Tings” und “Punjabi Tings” ist in Wahrheit die politisch am wenigsten virulente Version einer aufkommenden Rassen-zuerst-Mentalität, die bereits in weitaus aggressiveren Formen bei der Jugend sowohl auf der Linken als auch auf der Rechten erkennbar ist.

Der parteiübergreifende Anstieg der Bedeutung der Rasse spiegelt die sich ändernden Prioritäten eines Imperiums wider, dessen Haltung zur ethnischen Politik schon immer ambivalent war: die Vereinigten Staaten. Und die Bevölkerungsgruppe, die am Rande des neuen Rassismus steht, ist die Generation Z, die Gruppe, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurde.

weiterlesen / click to continue

THEO VAN GOGH ERLÄUTERUNGEN : „ ..eine Geschichte über die Zukunft und Geopolitik der Menschheit.“! /Sam Altmans Codename „Tigris“!

Steckte China hinter dem Sturz von Sam Altman?

KI ist eine neue Front in unserem Zivilisationskampf- Während sich der Westen auf generative KI ohne kognitive Fähigkeiten konzentriert hat, hat China einen anderen Weg eingeschlagen. Es hat den weltweit einzigen optischen Quantencomputer gebaut, der in 47 Sekunden ein Problem lösen kann, für das ein herkömmlicher Supercomputer 240 Jahre benötigen würde.

 

VON PIPPA MALMGRENDr. Pippa Malmgren war Wirtschaftsberaterin von Präsident George W. Bush und Herstellerin von preisgekrönten Drohnen und autonomer Robotik.  November 2023  UNHERD MAGAZIN UK

Das viertägige Drama beim Technologieunternehmen OpenAI erfordert große Aufmerksamkeit. Oberflächlich betrachtet sieht es nach Machtspielereien aus; Darunter verbirgt sich eine Geschichte über die Zukunft und Geopolitik der Menschheit.

Die seltsame Saga begann vor einer Woche, als der Vorstand der gemeinnützigen Organisation beschloss, ihren KI-Guru  Sam Altman zu feuern. Aber als die 700+ Mitarbeiter von OpenAI einen offenen Brief schrieben, in dem sie sagten, dass auch sie mit dem geschassten CEO gehen würden, wurde er schnell wieder eingestellt.

Die haarnadelförmigen Wendungen dieses Machtkampfes waren atemberaubend schwer zu verfolgen. Nun tauchen Berichte auf, dass Altman erst einen Tag vor seiner Entlassung angekündigt hatte, dass er kurz vor einem bedeutenden KI-Durchbruch stehe. Es wurde ein Brief an den Vorstand geschickt, in dem sie darauf hingewiesen wurden, dass diese technische Entdeckung – ein Algorithmus, der als Q* (ausgesprochen Q-Star) bekannt ist – “die Menschheit bedrohen” könnte. Der Algorithmus galt als Durchbruch bei der Suche des Startups nach Superintelligenz, auch bekannt als Artificial General Intelligence (AGI), einem System, das intelligenter ist als Menschen.

Altmans Traum war es, AGI mit einer integrierten Lieferkette aus KI-Chips, KI-Telefonen, KI-Robotik und den weltweit größten Datensammlungen und LLMs (Large Language Models) zu verbinden. Sein Arbeitsname ist Tigris.

weiterlesen / click to continue

MESOP MIDEAST WATCH : Jacques Baud : Besatzungsmacht Israel hat kein Recht auf Selbstverteidigung gegen die Besetzten – (Es ist bemerkenswert, dass Israel in einem Monat³ mehr Zivilisten getötet hat als die Russen und Ukrainer zusammen in mehr als 20 Monaten (nach der letzten Zählung der Uno)⁴.)

Jacques Baud, Analyst für den Schweizer Strategischen Nachrichtendienst. Er leitete die Doktrin für friedenserhaltende Operationen der Vereinten Nationen New York:

 

Man muss daran erinnert, dass Israel offiziell eine Besatzungsmacht ist und seine Präsenz in den palästinensischen Gebieten gemäß der Resolution 242 (1967) des Uno-Sicherheitsrats (sie unten) illegal ist. Folglich ist der Widerstand gegen diese Besatzung legal. Die Resolution 45/130 (1990) der Generalversammlung gibt den Palästinensern das Recht auf Widerstand «mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, einschliesslich dem bewaffneten Kampf».²

Israel hat nie eine Zwei-Staaten-Lösung gewünscht. Aus diesem Grund hält es sich nicht an die Resolutionen der Uno, insbesondere nicht an die Resolution 181 (s.u.) vom November 1947, die die Gründung eines jüdischen und eines arabischen Staates vorsah. Sie werden feststellen, dass Israel und seine westlichen Verbündeten in den letzten 75 Jahren alles getan haben, damit diese Resolution nicht umgesetzt wird.

Tatsächlich wurde sie nicht einmal an einem einzigen Tag umgesetzt. Am Tag vor der Abstimmung in der Generalversammlung der Uno hatte die CIA dem amerikanischen Präsidenten Truman einen geheimen Bericht übergeben. Darin hiess es: «Auf lange Sicht wird kein Zionist in Palästina mit den territorialen Vereinbarungen des Teilungsplans zufrieden sein. Selbst die konservativsten Zionisten werden den gesamten Negev, den westlichen Teil Galiläas, die Stadt Jerusalem und schliesslich ganz Palästina erhalten wollen. Die Extremisten werden nicht nur ganz Palästina fordern, sondern auch Transjordanien haben wollen […]. In dem Chaos, das auf die Umsetzung der Teilung folgt, werden mit Sicherheit Gräueltaten von fanatischen Arabern begangen werden; diese Aktionen werden eine breite Öffentlichkeit erhalten und von der jüdischen Propaganda sogar übertrieben werden.

weiterlesen / click to continue

MESOP MIDEAST WATCH: EINE FROMME SIMULATION ! -Wie das jüdische Volk erfunden wurde !

Erkenntnisse, die nicht in eine lineare Wahrnehmung der Vergangenheit passen von Schlomo Sand 8.8.2008 LE MONDE DIPLOMATIQUE

Für einen Israeli besteht kein Zweifel, dass das jüdische Volk existiert, seit es auf dem Sinai von Gott die Thora1 empfing und dass er selbst dessen direkter Nachkomme ist. Er glaubt auch, dass sich dieses Volk, aus Ägypten kommend, im „gelobten Land“ niederließ, wo das ruhmvolle Königreich Davids und Salomos entstand, das sich später in die Reiche Judäa und Israel teilte. Und er weiß, dass es zweimal vertrieben wurde – im sechsten vorchristlichen Jahrhundert nach der Zerstörung des Ersten Tempels und im Jahr 70 n. Chr., nach der Zerstörung des Zweiten Tempels.

Darauf folgten knapp zweitausend Jahre des Umherirrens. So verschlug es das jüdische Volk in den Jemen, nach Marokko, nach Spanien, nach Deutschland, Polen und bis weit nach Russland hinein. Doch es gelang ihm stets, die Blutbande zwischen seinen versprengten Gemeinden zu bewahren. Deshalb blieb seine Einzigartigkeit erhalten. Ende des 19. Jahrhunderts reiften die Bedingungen für seine Rückkehr in die uralte Heimat heran. Ohne den Völkermord der Nazis hätten Millionen Juden nach und nach und in aller Selbstverständlichkeit Eretz Israel (das Heilige Land: die geografische Region Israel) wieder besiedelt, denn davon träumten sie seit zwanzig Jahrhunderten.

Unberührt lag Palästina da und wartete auf sein ursprüngliches Volk, auf dass es das Land wieder zum Erblühen brächte. Denn es gehörte ihm, nicht dieser geschichtslosen Minderheit, die der Zufall dorthin verschlagen hatte. Gerecht waren also die Kriege, die das verstreute Volk führte, um sein Land wieder in Besitz zu nehmen; und kriminell war der gewalttätige Widerstand der ansässigen Bevölkerung.

weiterlesen / click to continue

ältere Artikel / previous articles »