MESOPOTAMIA NEWS SYRIEN-ROJAVA : FÜHRT KURDENFÜHRER OECALAN (PKK) GEHEIME VERHANDLUNGEN MIT ERDOGAN ? / DEUTSCHER NACHRICHTENDIENST BND KOOPERIERT IN SYRIEN MIT PKK

 Besuch bei PKK-Gründer Abdullah Öcalan : Anwälte fordern “demokratische Verhandlungen”

Update 06.05.2019, 17:01 Uhr – TAGESSPIEGEL – Staatschef Recep Tayyip Erdogan droht, Syriens Kurden anzugreifen. Zur gleichen Zeit geht die türkische Regierung auf PKK-Gründer Öcalan zu.  Von Hannes Heine

 Während die entscheidende Schlacht um Idlib beginnt, zeichnet sich 100 Kilometer östlich ein weiteres Drama ab. Die türkische Armee beschießt Kurden-Camps und droht, die Rojava genannte Autonomiezone in Nordsyrien großflächig anzugreifen. Dort regiert eine Koalition unter Führung der säkularen PYD. Sie gilt als Schwesterpartei der auch in Deutschland verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans PKK. Derzeit befinden sich zudem 7000 überwiegend türkische Kurden im Hungerstreik. Sie fordern ein Ende der Isolation des seit 1999 inhaftierten PKK-Gründers Abdullah Öcalan.

 Nun, erstmals seit 2011, durften zwei Anwälte ihn am 2. Mai auf der Gefängnisinsel Imrali besuchen. Auch mit Blick auf Syrien sagten die Juristen in Istanbul: „Für die Lösung der Probleme besteht starker Bedarf an einer Methode demokratischer Verhandlungen, jenseits jeglicher Polarisierung und Konfliktkultur.“ Zuletzt hatte sich einer von Öcalans Ex-Anwälten im deutschen Exil gemeldet.

 In Syrien erkennen Frankreich und die USA die Öcalan-nahe PYD und deren Miliz YPG als Vertreter der Kurden an – und helfen ihr im Kampf gegen den „Islamischen Staat“ (IS). Die deutsche Regierung distanziert sich aus Rücksicht auf den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan von Syriens Kurden. Indirekt aber gibt es offenbar Gespräche. So gibt Außenamt-Staatsminister Niels Annen (SPD) auf Linke-Anfrage zu, dass der BND in Nordsyrien operiere. Ohne Duldung durch die YPG wäre das kaum möglich.

www.mesop.de