MESOPOTAMIA NEWS : “NEIN” ZU DEN MULLAHS ! – Wegen Iran-Sanktionen : Republikaner schreiben Brandbrief an deutsche Botschaft

Aktualisiert am 29.07.2018-11:31  FAZ/FAS – Die republikanischen Senatoren Marco Rubio und Ted Cruz .  Prominente Republikaner sollen die Bundesregierung davor gewarnt haben, die amerikanischen Strafmaßnahmen gegen Teheran zu untergraben. Zu den Unterzeichnern gehören auch zwei frühere Präsidentschaftskandidaten.

Prominente amerikanische Republikaner haben einem Medienbericht zufolge die deutsche Bundesregierung in einem Brief davor gewarnt, Washingtons Strafmaßnahmen gegen Iran „zu untergraben“. Versuche zur Umgehung der Sanktionen seien als „besonders beunruhigend“ anzusehen steht in dem Schreiben an die deutsche Botschaft in Washington, aus dem das Nachrichtenportal „t-online.de“ zitiert. Zu den Unterzeichnern gehören demnach die ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz und Marco Rubio.

Nach Angaben von „t-online.de“ haben auch die britische und französische Botschaft einen entsprechenden Brief erhalten. Darin heißt es, jeder Versuch, den Sanktionen „auszuweichen oder sie zu untergraben“ könne ohne Weiteres dazu führen, dass sich der amerikanische Kongress zum Handeln veranlasst sehe.

Der Präsident der Vereinigten Staaten Donald Trump hatte im Mai trotz weltweiter Kritik entschieden, aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran auszusteigen und neue Finanz- und Handelssanktionen gegen die Islamische Republik zu verhängen. Berlin, Paris und London hatten daraufhin Anfang Juni Ausnahmen für europäische Unternehmen verlangt.

Das Wiener Atomabkommen von 2015 verpflichtete Teheran, seine Urananreicherung drastisch herunterzufahren und verschärfte internationale Kontrollen zuzulassen. Im Gegenzug sollen die Strafmaßnahmen gegen das Land schrittweise aufgehoben werden.