MESOP : NEUER TREND “PRO ASYL” – Immer mehr Kurden beantragen Asyl in Deutschland

F.A.Z. FRANKFURT, 5. August. Der harte innenpolitische Kurs der türkischen Regierung wirkt sich offenbar auch auf die Asylbewerberzahlen in Deutschland aus: Immer mehr türkische Staatsbürger beantragen in Deutschland Asyl. Im ersten Halbjahr 2016 sei die Zahl der Anträge mit 1719 fast schon so hoch gewesen wie 2015 insgesamt (1767), teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) auf Anfrage des Jagesspiegels” mit.

Die Auswirkungen des gescheiterten Putschversuchs Mitte Juli sind dabei noch nicht erfasst. Die meisten Asylbewerber kommen demnach aus den Kurdengebieten der Türkei; von den 1719 Antragstellern in den ersten sechs Monaten seien 1510 kurdischer Herkunft, sagte das Bamf. Dort gab es in den vergangenen Monaten regelmäßig Gefechte zwischen der Armee und Kämpfern der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK). Dabei sei trotz der dramatischen Situation im Südosten der Türkei die Anerkennungsquote bei Asylanträgen gesunken: Laut Bamf wurden im ersten Halbjahr 5,2 Prozent der Anträge kurdischer Türken positiv beschieden. Bei allen türkischen Flüchtlingen waren es 6,7 Prozent. Im vergangenen Jahr habe die Anerkennungsquote bei allen Flüchtlingen aus der Türkei 14,7 Prozent betragen.  www.mesop.de