MESOP MIDEAST WATCH: Kinderrekrutierung lässt Eltern im Nordosten Syriens untröstlich zurück

Die mit der PKK verbundene Revolutionäre Jugendbewegung hat ihre Kampagne der Kinderrekrutierung im Nordosten Syriens trotz der Bemühungen der lokalen Behörden und des SDF-Chefs Mazloum Kobane, die Praxis zu stoppen, fortgesetzt und eine Spur von verängstigten Eltern hinterlassen.Dan Wilkofsky AL MONITOR- 20. Januar 2022

Ende letzten Jahres hielten Mitglieder einer Jugendgruppe in der syrischen Stadt Amuda einen Computer-Alphabetisierungskurs ab. Dies war keine gewöhnliche außerschulische Aktivität: Ihr Zweck war es, Kinder für den Militärdienst zu rekrutieren, und im Laufe des Unterrichts überzeugten die Organisatoren zwei einheimische Mädchen, das Haus zu verlassen und waffenlos zu greifen.

“Es war eine Entführung durch indirekte Mittel, nicht am Lauf einer Waffe”, sagte Shams Antar, die Tante eines der Mädchen, der sechzehnjährigen Hadiya Abdul Raheem Antar. Hadiya und ihre Freundin Ayana überredeten einen dritten Klassenkameraden, der den Computerkurs nicht besucht hatte, den 15-jährigen Afeen Jalal Khalil, ihr militärisches Abenteuer mitzumachen, fügte Shams Antar hinzu.

Am 21. November 2021 verschwanden die drei Mädchen. Hadiya und Ayana wurden nach der Schule von einem Auto abgeholt, während Afeen an diesem Abend vor ihrem Haus weggezaubert wurde. Hadiya und Afeen werden noch heute vermisst; Ayanas Eltern haben es geschafft, sie durch eine hartnäckige Druckkampagne nach Hause zu bringen.

BildAn undated image of Afeen Khalil (courtesy of the Khalil family)

“They rope in children of both sexes, especially girls, using these classes — whether music classes, computer classes, drawing, language instruction,” said Antar, who works as an author and feminist activist. For years she has fought against child recruitment in northeast Syria, which is under the control of the US-backed, Kurdish-led Syrian Democratic Forces. When her niece Hadiya was taken, Antar’s cause became personal.

“Während dieser Klassen füllen sie ihre Köpfe mit der Ideologie der Partei”, sagte sie und bezog sich auf syrische Anhänger der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), einer linksextremen Organisation, die einen jahrzehntelangen Kampf für die unterdrückte kurdische Minderheit der Türkei geführt hat. Die Gruppe, die für die Rekrutierung der Kinder verantwortlich ist, ist die Revolutionäre Jugend, bekannt als Ciwanen Soresger auf Kurdisch, von der allgemein angenommen wird, dass sie Befehle von der PKK entgegennimmt.

Bild

 

Eine Seite aus dem “Familienbuch” der Khalils, die zeigt, dass Afeen unter 18 Jahre alt ist (mit freundlicher Genehmigung der Khalil-Familie)

In einem Interview mit Al-Monitor im Jahr 2020sagte ein Mitglied des allgemeinen Koordinierungskomitees für die Revolutionäre Jugend, dass die Bewegung Aktivitäten wie Sport- und Musikunterricht anbietet, um die psychologische Entwicklung der Jugend zu fördern. Die Revolutionäre Jugend “arbeitet daran, die Jugend vor Angriffen zu schützen, die gegen sie gerichtet sind, ob physisch oder psychisch”, sagte Nasser Afrin.

Afrin bestritt energisch, dass die Revolutionäre Jugend Kinder rekrutiert habe. Er stellte jedoch fest, dass das Training komitee der Gruppe “kulturelle Akademien, Denkakademien, sogar Militärakademien” betreibt.

Nach der Rekrutierung durch die Revolutionäre Jugend werden Kinder ausgebildet und entsandt, um in einer der Militäreinheiten der PKK zu kämpfen, sagte Shams Antar. “Wenn man bedenkt, dass die Partei Niederlassungen im Iran, in der Türkei, im Irak und in Syrien hat, wissen wir nicht genau, wohin sie geschickt werden”, fügte sie hinzu.

Einige Eltern im Nordosten Syriens akzeptieren, dass ihre Kinder in den Krieg ziehen, um Rechte zu erlangen, die dem kurdischen Volk von autoritären Regimen im Nahen Osten lange verweigert wurden. Aber viele andere wollen, dass ihre Kinder mit einem Anschein eines normalen Lebens aufwachsen. Sie sind untröstlich über das Verschwinden ihrer Kinder und suchen verzweifelt nach einer Möglichkeit, sie zurückzubekommen.

“Sie ist ein Kind. Selbst wenn sie eine Entscheidung getroffen hat [zu den Waffen zu greifen], ist das nicht falsch? Sie ist 16 Jahre alt, ist das die Art von Entscheidung, die sie treffen kann?”, sagte ein Vater, dessen Tochter letztes Jahr von der Revolutionären Jugend mitgenommen wurde, im Gespräch mit Al-Monitor unter der Bedingung der Anonymität.

“Ich verlor meinen Verstand, wenn sie 10 Minuten zu spät von der Schule nach Hause kam. Jetzt ist sie seit zwei Monaten weg”, sagte Belqees Hassan, die Mutter von Afeen, einem der vermissten Mädchen aus Amuda. “Wie kann ich beschreiben, was ich fühle? Stellen Sie sich vor – eine Mutter, die ihre Tochter verloren hat.” Afeens 16. Geburtstag kam und ging Anfang dieses Monats, ohne dass ihre Eltern mit ihr telefonieren oder ihren Aufenthaltsort erfahren konnten.

Ein undatiertes Bild von Hadiya Antar (mit freundlicher Genehmigung der Familie Antar)

“Wir gingen zu allen Büros der [regierenden] Autonomen Verwaltung – all ihren Ministerien. Niemand gab uns Informationen über ihren Standort oder wo sie ist”, sagte Hassan. “Bitte geben Sie unsere Geschichte schnell an die Vereinten Nationen weiter, damit sie diesen Verstößen ein Ende setzen und unser Kind so schnell wie möglich zurückbringen können.”

Nur wenige verängstigte Eltern gehen mit ihrer Notlage an die Öffentlichkeit. Viele schweigen aus Angst vor Vergeltung. Aber mit den Medien zu reden kann sich auszahlen; Al-Monitor hat von zwei Fällen seit Mitte 2021 erfahren, in denen Kinder nach Hause zurückgebracht wurden, nachdem ihre Eltern wiederholt Erklärungen gegenüber der Presse abgegeben hatten.

Comprehensive estimates on the number of children affected are difficult to come by. The rights organization Syrians for Truth and Justice documented nine boys and eight girls taken in the last three months of 2021, among them the three Amuda girls.

An April 2021 UN report documented over 400 cases of child recruitment into the PKK-linked, Syrian Kurdish People’s and Women’s Protection Units from July 2018 to June 2020. Although the report did not mention the Revolutionary Youth by name, it is likely the movement was behind many of the incidents.

Khalid Jaber, Co-Präsident der Hasaka-Abteilung des Kinderschutzbüros, das Teil der regierenden Autonomen Verwaltung ist, sagte al-Monitor, dass sein Büro seit seiner Aufnahme Ende 2020 214 rekrutierte Kinder an ihre Familien zurückgegeben habe. Er fügte hinzu, dass die kombinierten Abteilungen des Kinderschutzbüros 333 Beschwerden über die Rekrutierung von Kindern im gesamten Nordosten Syriens erhalten hätten.

Eltern, die von Al-Monitor interviewt wurden, beschrieben das Kinderschutzbüro als einen wohlmeinenden Schauspieler, der sich wirklich darum kümmert, Kinder nach Hause zu bringen. Aber seine Befugnisse sind begrenzt. “Jeden Tag hören wir von einem anderen Mädchen, das verschwindet, während jeden Monat eines zurückkommt”, sagte der Aktivist Shams Antar.

Antar organisierte Ende letzten Jahres drei Proteste, an denen Familien rekrutierter Mädchen teilnahmen, um ihre Rückkehr zu sichern. Die Demonstranten hielten Schilder hoch, die ihre Angst ergreifend einfingen, darunter: “Die militärische Rekrutierung wirft Schrecken in die Herzen der Mütter”, “Afeen Khalil liebt es zu lesen und hat Angst vor dem Geräusch von Schüssen” und “Mädchen sind unsere Kerzen, lösche unsere Kerzen nicht aus”. Dem dritten und letzten Protest am 7. Dezember wurde mit Nachdruck begegnet.

“Die Asayish [Polizei] der Frauen kam, sie wollten uns zerstreuen”, sagte Shams Antar. “Sie schlugen uns, packten mich und zerrten mich in ein Auto. Aus dem Auto sah ich, wie andere getroffen wurden, auf den Boden fielen – sie waren schwer aufgerauht. Es war extrem beschämend. Wir protestierten friedlich … wir haben keine feindseligen Parolen aufgestellt, nichts Politisches.” Nach diesem Vorfall “wagen wir es aufgrund der Drohungen nicht mehr, Proteste zu organisieren, aber ich habe weiter geschrieben und mit den Medien gesprochen”.

Die meisten wichtigen Entscheidungsträger in den Syrischen Demokratischen Kräften, die das Gebiet schützen, und der Autonomen Verwaltung, die es regiert, stammen aus den Reihen der PKK. Gleichzeitig haben die Führer der regierung im nordosten Syriens eine inklusive, syrische nationale Identität betont, die sich von der PKK und ihrem bewaffneten Kampf für kurdische Rechte in der Türkei unterscheidet.

Theoretisch könnte die “Syrisierungs”-Agenda der Autonomen Verwaltung die türkische Feindseligkeit abschwächen, indem sie den Einfluss der PKK verwässert, und der Regierung eine größere internationale Legitimität und möglicherweise eine Rolle bei Gesprächen zur Beendigung des Krieges sichern. Im Rahmen eines Antrags auf internationale Anerkennung unterzeichnete General Kobane im Juli 2019 eine Verpflichtung mit den Vereinten Nationen, “die Rekrutierung und verwendung von Kindern unter 18 Jahren zu beenden und zu verhindern”.

Aber die Revolutionäre Jugend hat ihre Rekrutierungsaktivitäten ungehindert und ohne Rücksicht auf die politische Identität fortgesetzt. Sie richten sich an Jungen und Mädchen aus Familien, die die lokale Verwaltung unterstützen, an diejenigen, die der Opposition angehören, und an alle dazwischen. Keine kurdischen Kinder im Nordosten Syriens sind vor Indoktrination und Militärdienst sicher. Ein hartes Durchgreifen gegen diese Praxis könnte einen großen Beitrag dazu leisten, die Autonomieverwaltung und die Bona Fides der Syrischen Demokratischen Kräfte als legitime Regierungsakteure, die die Menschenrechte achten, zu stärken.

Read more: https://www.al-monitor.com/originals/2022/01/child-recruitment-leaves-parents-heartbroken-northeast-syria#ixzz7IY6J4Bzw