MESOP : LAST EXIT PUTIN ? – Al-Abadi bittet Russland um Hilfe

Angesichts des Terrors durch die Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat” gerät das irakische Regime immer stärker unter Druck. Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat Russland um Hilfe gebeten.

Basnews – 20.01.2015 – BasNews (Redaktion) – Angesichts des Terrors durch die Dschihadistenmiliz “Islamischer Staat” gerät das irakische Regime immer stärker unter Druck. Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat Russland um Hilfe gebeten.

Der irakische Ministerpräsident hat den Direktor der Abteilung “Nahost und Nordafrika” im russischen Außenministerium, Mikhail Bagdanov in seinem Amtssitz in Bagdad empfangen.

Al-Abadi und Bagdanov sprachen über die geopolitischen Entwicklungen, Sicherheits-, Energie-, Öl-, Waffenpolitik im Irak. Haidar al-Abadi habe Russland aufgefordert, den Irak im Kampf gegen die dschihadistische Organisation “Islamischer Staat” zu unterstützen, hieß es in der Erklärung des irakischen Ministerpräsidentenamtes. “Wir fordern Russland auf, uns im Kampf gegen den IS-Terror zu unterstützen. Der dschihadistische Terrorismus ist keineswegs nur als eine Gefahr für den Irak zu betrachten, sondern für die gesamte Region und Welt”, sagte al-Abadi. Bagdanov hingegen erklärte, Russland habe vor, die Beziehungen zum Irak auszuweiten. Außerdem begrüßte der stellvertretende russische Außenminister die Aussöhnungspolitiken zwischen der Abadi-Regierung und den beteiligten Gruppen im Irak. Während seines Iraks-Besuchs traf sich Bagdanov mit dem irakischen Außenminister Ibrahim al-Dschafari.